Wir über uns


Der Leipziger Universitätsverlag wurde 1992 mit dem Ziel gegründet, inmitten einer sich strukturell vollständig wandelnden ostdeutschen Verlagslandschaft einen Ort des Verlegens akademischer Li­teratur in hoher Qualität, zu soliden Konditionen und mit einem attraktiven Angebot zu schaffen. Dabei stand zunächst im Zentrum, das intellektuelle Potential Leipzigs, in Sonderheit seiner Universität und mehrerer Hochschulen, auszuschöpfen und zugleich zu präsentieren. Nach zweiein­halb Jahrzehnten kontinuierlichen Wachstums kann heute festgestellt werden, dass diese Absichten verwirklicht werden konnten.

Der Verlag hält gegenwärtig knapp 1000 Titel im Angebot, dabei wächst das Programm sowohl in der inhaltlichen Breite wie in der Zahl verfügbarer Titel noch immer überdurchschnittlich. Heute gehören neben den klassischen akademischen Texten auch Veröffentlichungen zum Angebot, die an der Schnittstelle populärer Titel und wissenschaftlicher Literatur anzusiedeln sind.

Der Leipziger Universitätsverlag zählt mittlerweile zu den wichtigsten mitteldeutschen Wissenschaftsver­lagen und strahlt seit mehreren Jahren nicht nur auf die anderen deutschsprachigen Länder, sondern auch auf die osteuropäischen Nachbarstaaten aus.



Die Mitarbeiter

  • Dr. Gerald Diesener
  • Katharina Kühn
  • Heike Haupt
  • Sandra Bobach (in Elternzeit)
  • Ursula Hopfgarten

Momentaufnahmen

Dr. Beate Berger

Feierliche Übergabe des zweiten Bandes der "Geschichte der Stadt Leipzig"

Von der Reformation bis zum Wiener Kongress – diesen Zeitraum behandelt der zweite Band der vierbändigen „Geschichte der Stadt Leipzig“, der am Abend des 24. November 2016 im Ratsplenarsaal des Neuen Rathauses feierlich übergeben wurde. Die Leiterin des Stadtarchivs Leipzig Dr. Beate Berger sagte in ihrer Begrüßung, die wissenschaftliche Stadtgeschichte werde wohl der Beitrag zum 1000-jährigen Jubiläum Leipzigs sein, der am längsten nachwirken wird. Als Sprecher der vier Herausgeber der Gesamtausgabe übergab Prof. Dr. Ulrich von Hehl das Buch an Ulrich Hörning, Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung, und an Dr. Frank Steinmeyer von der Sparkasse Leipzig und der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, die das Projekt großzügig finanziell unterstützen. Ulrich von Hehl würdigte den im vergangenen Jahr verstorbenen Bandherausgebers Prof. Dr. Detlef Döring als einen der besten Kenner der mitteldeutschen Geschichte und urteilte, niemand wäre besser geeignet gewesen, den Band über Leipzig in der Frühen Neuzeit zu konzipieren und als Herausgeber zu betreuen als er. Ebenso unterstrich er das große Verdienst des Redakteurs Uwe John, der die Fäden zu allen Beteiligten straff in Händen gehalten und Autoren für neue Themenbereiche gewonnen habe.


Galerie betreten