Verlagsprogramm


Band 35

Labor und Klinik

Leipziger Universitätsmedizin im 19. Jahrhundert

Autor(en) / Herausgeber
Ingrid Kästner
Sprache(n)
Deutsch
Erscheinungsdatum
23.06.2015
Verarbeitung
Broschur
Umfang
84 Seiten
ISBN
978-3-86583-971-8
Preis
19.00 €
Dokumente / Vorschau
Lieferstatus
lieferbar
Labor und Klinik

Labor und Klinik
Autor(en) / Herausgeber
Ingrid Kästner
Sprache(n)
Deutsch
Erscheinungsdatum
23.06.2015
Verarbeitung
Broschur
Umfang
84 Seiten
ISBN
978-3-86583-971-8
Preis
19.00 €
Dokumente / Vorschau
Lieferstatus
lieferbar
Beschreibung
Wenn eine Wissenschaft Fortschritte macht, bleiben Spuren. In den Zeiten des Buchdrucks sind das Bücher, deren Text und deren Bilder. Aus solchen Spuren ist die Ausstellung konzipiert, deren Katalog hier vorliegt. Prof. Ingrid Kästner hat ihn geschrieben und ihre Kenntnisse der Medizingeschichte – nicht nur Leipzigs – eingebracht. Als langjährige Mitarbeiterin am Karl-Sudhoff-Institut hat sie ein genaues Wissen von den akademischen Leipziger Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts, die auf den folgenden Seiten auftreten. Es sind Agenten der Verwissenschaftlichung, die auch heute die Medizin prägt und sie auf die tiefgehende Ergründung der menschlichen Natur verpflichtet.
Bücher sind für das wissenschaftshistorische Arbeiten eine besondere Quelle: Hier zeigt sich die Praxis des wissenschaftlichen Arbeitens allgemein und besonders dort, wo mehr als reiner Text geboten wird. Abbildungen und Fotografien vertreten die Gegenstände der Forschung, Grafiken und Tabellen zeigen deren Ergebnisse an. Fußnoten verankern die Ausführungen in der wissenschaftlichen Diskussion, Hinweise auf den Titelseiten zu Rang und Stellung der Autoren definieren die Bedeutung der Publikationen auch außerhalb der Ärzteschaft. Im Katalog gewähren zahlreiche Reproduktionen Einblicke in das Material, das die wissenschaftlich arbeitenden Mediziner des 19. Jahrhunderts bewegt hat, forschend zu arbeiten und durch Aufsätze und Bücher die Medizin selbst zu verändern. Bücher sind für diese Epoche der Medizingeschichte ein zentrales Medium der Wissenskommunikation, von handgeschriebenen Protokollen der Krankheitsverläufe bis zu farbigen Hirnschnittdarstellungen.
weniger
Wenn eine Wissenschaft Fortschritte macht, bleiben Spuren. In den Zeiten des Buchdrucks sind das Bücher, deren Text und deren Bilder. Aus solchen Spuren ist die Ausstellung konzipiert, deren Katalog ...
mehr
Medizingeschichte, Naturwissenschaft, Leipzig, 19. Jahrhundert, Medizinische Fakultät Leipzig, Carl Ludwig, Paul Flechsig, Carl Reinhold August Wunderlich, Carl Thirsch, Hirnforschung, Labor