Verlagsprogramm


Mirosława Zielińska

Dr. phil. Mirosława Zielińska promovierte 2001 an der Universität Wrocław mit einer Studie zum Themenkreis: Geschichte – Gedächtnis – Literatur (die Neufassung erschien 2011 als „Narrative Bewältigung von Schuld und Trauma in der deutschsprachigen Autobiographik vor 1989/1990“). Anschließend war sie zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für deutsche Literatur und Kultur im 19. und 20. Jahrhundert am Institut für Germanistik der Universität Opole, ab 2009/2010 dann am Lehrstuhl für Germanistik des Willy-Brandt-Zentrums für Deutschland und Europastudien der Universität Wrocław tätig. Sie war an mehreren interdisziplinären Projekten beteiligt (2004-2005 Wrocław-Dresden-Zürich: „Literatur und Nationalismus“; 2012-2014 Berlin: „Modi Memorandi“; 2012-2014 Wrocław-Mainz: „Interaktionen. Barrieren, Probleme und Perspektiven in der deutsch-polnischen Kommunikation“). 2011 wurde Mirosława Zielińska für ihre wissenschaftlichen und organisatorischen Leistungen mit dem Preis des Rektors der Universität Wrocław ausgezeichnet. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören die Theorie der Autobiographik (Gedächtnis – Identität – Literatur) und deutsch-polnische Kulturbeziehungen (Kulturtransferprozesse, Identitätsdiskurse in der Long Durée).



Veröffentlichungen von Mirosława Zielińska

Transfer und Vergleich nach dem Cross-Cultural-Turn
Marta Kopij-Weiß, Mirosława Zielińska (Hg.) Transfer und Vergleich nach dem Cross-Cultural-Turn Studien zu deutsch-polnischen Kulturtransferprozessen 467 Seiten, Klappenbroschur, 49,00 € ISBN 978-3-86583-915-2
« zurück